Menu Close

Thailand – Weingüter

Dezember 2018

Nach meinem Besuch verschiedener Weingebiete in Australien wollte ich die Weingebiete in Thailand kennenlernen. Im März 2018 besuchte ich das Spitzenrestaurant The Reflection im Bangkoker Athenee Hotel, wo Weine des GranMonte Weingutes als Teil der Weinbegleitung serviert wurden. Ich war überrascht von der Qualität dieser Weine und entschied mich, mehr über dieses Weingut zu erfahren.

GranMonte

Das GranMonte Weingut befindet sich 160 km nordöstlich von Bangkok in der Provinz Nakhon Ratchasima und circa 17 km vom Khao Yai Nationalpark entfernt auf 350 m.ü.M. Der Thailänder Visooth Lohitnavy und seine Frau Sakuna kauften 1999 das 16 Hektaren grosse Grundstück, auf dem Mais wuchs und sich eine Cashewnuss-Plantage befand. Anfangs stand die Traubenproduktion im Vordergrund. Nachdem die Tochter Nikki im Dezember 2008  mit 21 Jahren ihr Studium an der University of Adelaide mit einem Bachelor-Abschluss in Önologie und mit Auszeichnungen im Weinbau abschloss und die operative Leitung im Weinkeller und auf dem Rebberg übernahm, begann auf dem Weingut eine neue Ära. Sie ist die erste und einzige Önologin Thailands und die einzige Absolventin der Universität Adelaide, die sowohl Önologie und als auch Weinbau studierte. Wie in meinem Australien-Bericht beschrieben, sind diese beiden Aufgaben in Australien getrennt. Unterdessen ist sie eine gefragte Expertin für die Weinproduktion in den Tropen und berät Weingüter auf der ganzen Welt. Ich habe sie während meinem Aufenthalt mehrmals getroffen. Sie war in den Rebbergen beschäftigt und war hoch motiviert.

Um zum Weingut zu gelangen, fuhr ich mit einem öffentlichen Bus von Bangkok’s Mo Chit Bus Terminal in 3 Stunden nach Muak Lek, wo mich ein Fahrer des Weingutes abholte.

Nach einer 20-minürigen Fahrt erreichten wir das Weingut und ich bezog mein Zimmer im Gästehaus. Vor dem Abendessen schlenderte ich im Weingut umher.

Von der Terrasse des Gästehauses bietet sich eine Aussicht über die Weinberge.

Im Vincotto Restaurant, das Teil des Weingutes ist, genoss ich ein mehrgängiges Abendessen. Zu jedem Gang begleitete mich ein anderer GranMonte Wein. Wie im Reflection Restaurant in Bangkok war ich beeindruckt von der hohen Qualität dieser Weine, die problemlos mit den von mir degustierten Weinen in Australien mithalten können. Während meinen drei Abendessen und der Degustation lernte ich alle Weine des Weingutes kennen. Mein Favorit bei den Weissweinen war der 2016 GranMonte Verdelho. GranMonte ist das einzige Weingut in Thailand, das diese portugiesische Weinsorte im Sortiment hat. Aber auch der GranMonte Viognier ist ein sehr guter Wein. Bei den Rotweinen mundeten mir die beiden Weine 2014 GranMonte The Orient Syrah und der 2012 Asoke Cabernet Sauvignon Syrah am besten. Der Süsswein 2014 Bussaba Natural Sweet Wine ist mit spät geernteten Chenin Blanc-, Semillon- und Muscat-Trauben gekeltert. Ein perfekter Abschluss eines Essens!

An einem weiteren Tisch ass die Familie Lohitnavy. Sie posierte gerne für ein Foto. Links im Bild ist Visooth Lohitnavy und rechts seine Frau Sakuna, das Gründer- und Besitzerehepaar des Weingutes. Rechts neben mir ist die Managerin und Önologin Niki Lohitnavy, ohne deren Enthusiasmus und Talent GranMonte nie so weit gekommen wäre.

Das Morgenessen nahm ich wieder im Restaurant Vincotto ein. Nun sah ich, an welch idyllischen Ort sich das Restaurant befindet. Das Plätschern des Flüsschens mit Seerosen am Ufer und Vogelgezwitscher begleiteten mich.

Das Flüsschen in die eine Richtung …

… und in die andere Richtung.

Ich entschied mich für das thailändische Morgenessen. Einfach himmlisch …

Dazu gab es den frischen GranMonte Traubensaft, Müesli, Brot und selbst gemachte Konfitüren. Ein wunderbarer Start in den Tag!

Ein Rebberg auf dem GranMonte Weingut. Es werden die Rebsorten Chenin Blanc, Shiraz, Cabernet Sauvignon, Viognier, Verdelho, Semillon, Durif und Grenache angebaut. Experimente laufen mit zusätzlichen Sorten.

Von allen besuchten Weingütern in Thailand war GranMonte das einzige, das trinkbare und dazu erst noch tolle Weine produzierte. An der grössten offiziell anerkannten Weinbewertung der Welt in Wien wurde GranMonte als bester Produzent Thailands geehrt.

Alle Weine ausserhalb des Bandes zwischen dem 30. und dem 50. Breitengrad nördlich und südlich des Äquators werden als ‚New Latitude Weine‘ bezeichnet, da man in der Vergangenheit glaubte, dass die Reben in diesen Breitengraden nicht gedeihen können. Unterdessen werden ‚New Latitude Weine‘ in Ländern wie Thailand, Brasilien, Vietnam, Südindien, Indonesien, Äthiopien, Kenia, Bolivien, Peru, Französisch Polynesien, Namibia und Costa Rica produziert. Möglich gemacht hat das ein intelligentes Weinbergsmanagement-System, das das Mikroklima misst und die Pflanzen punktgenau bewässert. Zur Beeinflussung der Pflanzen werden auch Hormone auf die Blätter gespritzt. In Europa können die Reben über den Winter ruhen und neue Kraft aufbauen. In den Tropen wachsen die Reben unentwegt weiter, so dass eine zweite schlechtere Ernte resultieren würde. Aus Qualitätsgründen werden daher auf dem Weingut GranMonte die während der Regenzeit gewachsenen Blätter und Äste bis auf das Holz am Ende der Regenzeit Mitte/Ende Oktober komplett zurück geschnitten. Nun können die neuen Trauben während der Trockenzeit mit viel Sonne wachsen. Mitte Januar beginnt die Ernte mit den Chenin Blanc-Trauben und zieht sich bis Mitte März hin, wenn die Shiraz-Trauben geerntet werden. Am Ende der Erntezeit werden die Reben ein weiteres Mal geschnitten, um das Blüten der Reben während der Regenzeit zu verhindern. Die Arbeit im Rebberg ist aufwändiger als in herkömmlichen Weingebieten, da in den Tropen die Reben zwei Mal pro Jahr geschnitten werden müssen. Geerntet wird in Thailand in der Nacht, damit die Trauben bei der ersten Verarbeitung nicht zu warm sind.

Nach dem Frühstück nahm ich an einer Weintour teil, die stündlich stattfanden und beim fast ausschliesslich asiatischen Publikum sehr beliebt waren. Mit einem offenen kleinen Bus fuhren wir durch die Weinberge, besuchten die Weinkellerei und degustierten anschliessend ein paar Weine. Eine junge Frau kommentierte unsere Tour auf Thailändisch und Englisch.

Der Weinkeller ist auf dem neuesten technischen Stand. Hier werden pro Jahr 80’000 Flaschen hergestellt.

Die Degustation umfasste vier Weine. Ich war froh, dass ich an den Abendessen auch andere Weine probierte und so das Weingut noch besser abschätzen konnte.

Die Preise pro Flasche starten bei knapp unter 1’000 THB (CHF/USD 31, EUR 27), was eher teuer ist. Ein wichtiger Grund ist die hohe thailändische Steuer auf Alkohol, die vom Alkoholgehalt und vom Verkaufspreis abhängig ist. Daher kann diese Steuer für eine Flasche Wein von THB 225 bis über 1‘000 THB betragen. THB 225 sind bereits CHF/USD 7. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich die Familie Lohitnavy für eine Änderung dieser Steuer einsetzt.

Der Laden des Weingutes verkauft neben Wein auch den frischen Traubensaft aus Shiraz-Trauben, saisonale Früchtekonfitüren, Biskuits, Olivendips, Salat- und Pasta-Saucen und Backwaren.

Mein Besuch beim GranMonte Weingut war ein Erfolg. Mit viel Arbeitseinsatz, Entschlossenheit, Ausdauer und Experimentierfreude hat die Familie Lohitnavy ein aussergewöhnliches Weingut erschaffen.

PB Valley, Khao Yai Weingut

Nach einem ausgiebigen Frühstück am Flüsschen auf dem GranMonte Weingut wollte ich am nächsten Tag zum 7 km entfernten Weingut PB Valley Winery wandern. Ich folgte der Karten-App meines Mobiltelefons, doch nach einer halben Stunde kam ich zu einer grossen Baustelle, wo neue Strassen gebaut wurden. Die Wege auf meiner App existierten nicht mehr, so dass ich zur Hauptstrasse ausweichen musste. Ich rechnete mit einer weiteren Stunde bis zum Weingut. Einen vorbeikommenden Motorradfahrer fragte ich nach dem Weg. Er meinte, dass dies viel zu weit zum gehen sei, aber er nähme mich gerne mit. Ich war dankbar für die Mitfahrgelegenheit, denn auch per Motorrad dauerte die Fahrt noch 20 Minuten. Am Ziel angekommen, schlug er jegliche Entschädigung aus.

Dr. Piya Bhirombhakdi ist ein Weinbau-Pionier in Thailand. Das von ihm im Jahr 1989 gegründete Weingut war das erste in der Kao Yai-Gegend. Nach einigen Jahren des Experimentierens konnte 1998 das erste Mal Trauben gelesen werden. Mit 80 Hektaren und  einer Produktion von 150‘000-170‘000 Flaschen pro Jahr ist PB Valley viel grösser als GranMonte. Es werden die Traubensorten Chenin Blanc, Colombard, Shiraz, Tempranillo, Durif, Dornfelder und Cabernet Sauvignon angebaut. Das Weingut experimentiert mit weiteren Sorten, unter anderen mit Pinot Noir. Der thailändische Önologe hat seine Wein-Ausbildung in Chiang Mai, Thailand abgeschlossen und anschliessend ein Praktikum in Deutschland absolviert. Der zweite Önologe ist ebenfalls Thailänder, hat aber zehn Jahre in Neuseeland gelebt und auf verschiedenen neuseeländischen Weingütern gearbeitet. Beide Önologen sammelten ihre Erfahrungen also in kühleren Gegenden. Ich war gespannt auf die Degustation dieser Weine.

Das Weingut ist sehr gepflegt und lädt zu Selfie-Fotos ein.

Die Reben des Weingutes

Sofort fiel mir auf, dass dieses Weingut von viel mehr Menschen besucht wurde als das Gut GranMonte.  Jede Führung umfasste eine grosse Gruppe.

Am Schluss der Führung fand die Degustation statt. Diese war eine Enttäuschung. Die Weine waren für mich untrinkbar und auch viele Asiaten in der Gruppe waren nicht begeistert. Von allen Weingütern war dieser Wein mit Abstand der schlechteste. Nun fragte ich mich, wie ein Weingut mit solchem Wein zwanzig Jahre überleben und diese grosse Menge Wein produzieren kann. Vielleicht werden ja durchaus gute Weine hergestellt, aber diese werden bei der Degustation nicht angeboten. Andererseits unterscheidet sich der Lebensmittelgeschmack der Thais, der sich in der Kindheit entwickelt, komplett von den westlichen Vorlieben. Die Thais essen auch viel schärfer als die Westler es gewohnt sind. Daher ist es durchaus möglich, dass dieser Wein einigen Thais mundet, obwohl viele Asiaten an der Degustation sich angewidert von diesem Wein abwandten. Ein wichtiges Standbein des Weingutes sind zudem die Führungen und Degustationen, an denen viele Leute teilnehmen und einen hohen Eintrittspreis bezahlen. Auch der Laden des Weingutes trägt seinen Teil zum wirtschaftlichen Erfolg bei.

Anschliessend wanderte ich auf der Hauptstrasse 7.5 km zum GranMonte Weingut zurück. Die Thais konnten nicht verstehen, dass ein Westler in der Hitze der Strasse entlang wandern konnte. Zwei Polizisten auf dem Motorrad offerierten mir unabhängig voneinander eine Mitfahrgelegenheit. Auch mehrere Autos hielten spontan und boten an, mich mitzunehmen. Ich wollte mich jedoch auf dieser kaum befahrenen Strasse zu Fuss bewegen. Kurz vor dem Erreichen des GranMonte Weingutes führte die Strasse durch ein Dorf mit mehreren aggressiven Hunden, die aber dank der Intervention einer Dorfbewohnerin nicht zubissen. Abends genoss ich ein weiteres Mal ein Abendessen mit tollen Weinen auf dem GranMonte Weingut und verbrachte die Nacht dort.

Issara Estates Weingut

Das Biscotti Restaurant des Anantara Siam Bangkok Hotels in Bangkok hat den Shiraz dieses 15 km von GranMonte entfernten Weingutes im Angebot. Auf der Weinkarte wird der Wein als fruchtiges, lebhaftes und unkompliziertes Getränk beschrieben. Da ich erst während meiner Reise in diese Gegend auf das Weingut aufmerksam wurde, konnte ich das Gut nicht besuchen und habe auch den Wein nicht probiert.

Village Farm Weingut – Chateau des Brumes

Am nächsten Morgen holte mich der Fahrer des Village Farm Weingutes im GranMonte ab und brachte mich auf das 86 km entfernte Gut. Da ich der einzige Gast war, genoss ich eine private Tour.

Auch dieser Wein war nur mit Überwindung trinkbar. Das Weingut produziert 40’000 Flaschen. Zur Erntezeit unterstützt ein französischer Önologe für einen Monat das Weingut.

Ich übernachtete eine Nacht auf dem Village Farm Weingut.

Im oberen Stock befand sich der Schlafraum.

Im Gut war auch ein Spa-Bereich vorhanden, der aber geschlossen war und nun langsam verfällt.

Chateau de Loei

Das auf 600 m.ü.M. gelegene Weingut Chateau de Loei befindet sich in der rund 500 km nördlich von Bangkok gelegenen Provinz Loei und 60 km vom Provinzhauptort Loei entfernt. Die ersten Weine wurden 1995 gekeltert. Chateau de Loei ist damit das erste Weingut Thailands. Mit 130 Hektaren ist es nochmals 60% grösser als die PB Winery und mehr als acht Mal so gross wie das GranMonte Weingut. Auch hier werden vor allem die in den Tropen am besten gedeihenden Traubensorten Shiraz und Chenin Blanc kultiviert.

Das Weingut bietet eine grosse Auswahl an verschiedenen Weinen. Die billigeren Weine sind preisgünstiger als bei den vorher besuchten Weingütern. Aber auch diese kosten wegen der hohen Alkoholsteuer THB 450 (CHF/USD 14.50) pro Flasche. Teils sind diese Weine trinkbar, aber ein Genuss waren sie nicht. Da das Chateau de Loei eine grosse Menge an Wein herstellt, muss es auch genügend thailändische Käufer geben, die sich seit mehr als 20 Jahren an diese Weine gewöhnt haben.

Die Produktionshalle

Zwei weitere thailändische Weingüter sind die Silverlake Winery und die Monsoon Valley Vineyard, die ich beide nicht besuchte.

Silverlake Weingut

Eine der Besitzer des 170 km südlich von Bangkok in der Provinz Chon Buri gelegene Weingut ist die thailändische Schauspielerin Supansa Nuangpirom. Es scheint, dass das Weingut sich zu einer Erlebnis-Destination mit Gasthaus, Restaurant, Garten und einem See entwickelt hat und die Qualität der Weine nicht im Vordergrund steht.

Monsoon Valley Vineyard

Der Erfinder von Redbull, Chalerm Yoovidhya, gründete das Weingut 2001, um zu zeigen, dass auch auf dem 13. nördlichen Breitengrad gute Weine produziert werden können. Das 110 Hektaren umfassende Weingut Monsoon Valley Vineyard liegt rund 240 km südwestlich von Bangkok in der Nähe des Touristenortes Hua Hin auf einer Höhe von 150 m.ü.M. Das Gut befindet sich am Fusse eines Hügels und profitiert von kühlenden Meeresbrisen. Die Traubensorten Colombard, Chenin Blanc, Sangiovese, Rondo, Shiraz, Muscat, Dornfelder, Merlot, Cabernet Sauvignon und Sauvignon Blanc gedeihen hier. Das Keltern der Trauben wird allerdings in Bangkok durchgeführt. Das Gut umfasst eine Wein-Bar, ein Bistro, einen Laden und den Weinkeller.

Anscheinend soll der Monsoon Valley-Wein recht gut sein. Auf einer meiner nächsten Thailand-Reisen werde ich auch dieses Weingut besuchen.