Menu Close

Malediven – Thulhaadhoo Insel

Februar 2020

Diese Webseite ist Teil der Beschreibung meiner Reise durch das Baa Atoll. Neben Thulhaadhoo habe ich die folgenden Inseln besucht: Fehendhoo, Fulhadhoo, Goidhoo, Maalhos, Kamadhoo, Dharavandhoo und Dhonfanu. Am Ende der Webseite findet sich der Link zur nächsten Insel.

Von Goidhoo reiste ich mit der lokalen Fähre weiter zur 23 km entfernten Insel Thulhaadhoo, die im südlichen Teil des Baa Atolls liegt.

Die Insel

Da die Insel für Sonnenanbeter wenig bietet, gibt es nur ein Gästehaus auf der Insel, das Alvi Star Inn. Es wird  fast ausschliesslich von Anglern besucht. Der hilfsbereite Manager vor Ort ist ein junger Einheimischer mit seiner deutschen Frau Sarah.

Farbenfrohe Häuser

Wie viele Moscheen auf den Malediven ist auch diese mit saudischen Geldern gebaut worden.

Entladen einer Frachtfähre

Thulhaaldhoo ist berühmt für Lackarbeiten. Früher belieferten die Künstler die maledivischen Adelsfamilien. Heute verkaufen sie ihre Kunstwerke vor allem an Touristen. Ich konnte die Entstehung eines Produktes von der Bearbeitung des Holzes, des Auftragens der natürlichen Farben bis zu den künstlerischen Verzierungen verfolgen.

Das Gästehaus gehört einer reichen Familie aus Male. Der Sohn verbrachte ein paar Tage auf der Insel und zeigte mir das im Bau befindliche neue Schiff der Familie.

Ein Unternehmer hat auf aufgeschüttetem Land neue Häuser gebaut. Die Einheimischen sind davon nicht begeistert und sind gespannt, wer hier einziehen wird.

Nachmittagsstimmung

Im Südwesten der Insel gibt es einen kleinen Strand, der aber keine touristische Infrastruktur aufweist und kein Bikini-Strand ist. Das heisst, das die Frauen sich nicht in den Badekleidern sonnen dürfen.

Schnorchlen

Vom Strand aus schnorchelte ich jeweils in der seichten Lagune. Grösseren Meeresbewohnern begegnete ich dort nicht. Trotzdem sah ich einige interessante Tiere wie eine der längsten Seegurkenarten und eine neue Kugelfisch- und eine neue Lippfisch-Art, aber auch Muscheln und Korallen.

Fische

Picasso-Drückerfisch (engl. Picasso triggerfish)

Das scheint eine seltene Kugelfisch-Art (engl. Puffer fish) zu sein, denn ich konnte sie nicht identifizieren.

Honigwaben-Zackenbarsch (engl. Honeycomb grouper)

Die Gefleckte Wurmseegurke (engl. Snake sea cucumber) kann bis zu drei Meter lang werden und ist damit eine der längsten Seegurkenarten.

Hier ist der vordere Teil, mit dem sie neben Sand auch organische Teile aufnimmt, von denen sie lebt.

Diese Lippfisch-Art konnte ich nicht identifizieren.

Ein Schachbrett-Junker (engl. Checkerboard wrasse)

Einfleck-Demoiselle (engl. Onespot Damselfish)

Gelb-Linien-Kardinalbarsch (engl. Yellowstriped cardinalfish)

Stierkopf-Zackenbarsch (engl. Brown-marbled grouper)

Gelbsattel-Meerbarben, auch Goldsattel-Meerbarbe genannt (engl. Goldsaddle goatfish)

Schwarzschwanz-Sandbarsch (engl. Blacktail Grubfish)

Zickzack-Regenbogenfisch (engl. Zigzag wrasse). Das Zickzack-Muster befindet sich auf der hinteren Hälfte des Fischkörpers.

Eine weitere Lippfisch-Art, die ich jedoch nicht bestimmen konnte.

Muscheln und Korallen

Eine Raakani-Muschel. Diese werden von den Malediviern seit jeher gegessen, nachdem sie im Feuer erhitzt wurden.

Korallen

Ein starker Sturm wütete die Nacht vor meiner Abreise und in den Morgen hinein. Die lokale Fähre fuhr nicht mehr, so dass ich auf eine alternative Transportmöglichkeit angewiesen war. Der Resort-Manager wusste glücklicherweise von einem Bootsbesitzer, der Touristen vom Flughafen auf der Insel Dharavandhoo abholen wollte. Er nahm mich zu einem vernünftigen Preis mit und brachte mich zur Insel Maalhos, meiner nächsten Destination.