Menü Schließen

Chila Restaurant – Buenos Aires, Argentinien

Januar 2023

Chila ist eines der wenigen Restaurants in Argentinien, dass internationale Gourmet-Küche anbietet. Es ist Teil der exklusiven Relais & Chateau Vereinigung und als 18.-bestes Restaurant in Lateinamerika ausgezeichnet.

Der Eingang

Die Einrichtung ist schlicht. Damit konnte ich mich ganz auf das Essen konzentrieren.

Zu Beginn erhielt ich diesen Umschlag, den ich aufreissen konnte.

Darin fand sich eine Beschreibung des 8-gängigen Menus und ein kleines Amouse Bouche.

Dabei ist auch eine Karte, die die Herkunft der Produkte zeigt. Dem Cider aus Patagonien werde ich dort wieder begegnen.

Ein Blick in die Küche

Die Weinbegleitung beginnt mit einem Sauvignon Blanc Schaumwein mit Fermentation in der Flasche. Deswegen ist er ein wenig trüb.

Die Snacks kamen in diesem Behälter, den ich auseinander nehmen konnte, so dass vier Schalen entstanden.

Süßkartoffelkuchen mit fermentiertem Cashewschaum, gerösteter Zitronenemulsion und Nektatine

Sweet potato tart with fermented cashew foam, roasted lemon emulsion and nectatine

Links Chipa Cabure, frischer und fermentierter Maniok, Korianderbutter, Paprikapulver und blaue Butter

Left Chipa Cabure, fresh and fermented cassava, coriander butter, bell pepper powder and blue butter

Nixtamalisierter Kürbis, Apfelchutney und Kürbiskerne

Nixtamalized pumpkin, apple chutney and pumpkin seeds

Geräucherter Pacu und Rote-Bete-Churro, schwarze Knoblauch-Emulsion und Zitrus-Meringue

Smoked pacu and beetroot churro, black garlic emulsion and citrus meringue

Schon nach dieser wunderbaren Einleitung war mir klar, dass Chila tatsächlich das beste Restaurant in Argentinien ist!

Nun folgte ein Gewürztraminer aus Patagonien.

Hailoom-Tomaten, mazerierte Wassermelone, Pistazien, Jakobsmuscheln, Tomatenwasser

Hailoom tomatoes, macerated watermelon, pistachios, scallops, tomato water

Ein exzellentes Gericht. Sogar das Tomatenwasser habe ich bis auf den letzten Tropfen ausgelöffelt!

Als nächstes wurde eine Weisswein-Assemblage serviert.

Oktopus, grüner Apfel, Zucchini, Ingwer, weisse Schokolade und Fenchelpüree, Kartoffel- und Nori-Algenchips: Wunderbar!

Octopus, green apple, zucchini, ginger, white chocolate and fennel puree, potato and nori seaweed chips

Zur Reinigung des Gaumens:

Erdbeer-Essig-Popsicol, eingelegte und getrocknete Erdbeeren, Erbsenpüree. Ein Eis mit Essiggeschmack! Eine ungewöhnliche, aber überraschend gute Erfahrung.

Strawberry vinegar popsicol, pickled and dehidrated strawberry, peas puree.

Sogar dieser Chardonnay aus Mendoza schmeckte anschliessend leicht nach Essig, aber sehr angenehm.

Grosse Meerbarbe, glasierter Mangold, weisse Butter, Tapioka und gebratene Quinoa und Pacú. Hinten wurden Stücke mit Gräten serviert, von denen der Kunde das Fleisch ablösen konnte.

Great mullet, glazed chard, beurre Blanc, tapioca and fried quinoa. Fried pacú

Der nächste Wein war ein süsser Honigwein, der von einem Weingut stammt, das grossen Wert auf Biodiversität legt und damit ein Pionier in Argentinien ist.

Ein wunderbarer Bonus-Gang, der zusätzlich zum Menu serviert wurde: Zuckerwatte, Popcornsalz, Erdbeer-Essig-Gel, Kalbsbries, Chimichurri (eine typische argentinische Sauce, die meist zu grilliertem Fleisch serviert wird)

Candy cotton, popcorn salt, strawberry vinegar gel, sweetbread, chimichurri

Für den Fleischgang können die Kunden das Messer auswählen. Eine lustige Pointe, die Spass macht.

Ich entschied mit für dieses Messer mit einem Horngriff.

Das Weingut Porvenir in Cafayate im Nordwesten Argentiniens kenne ich gut, ist es doch mein Lieblingsweingut in dieser Gegend. Dies ist aber ein Luxuswein, die Normalsterbliche nicht probieren oder kaufen können. Ein perfekter Rotwein aus Malbec-Trauben, die auf 1’850 M.ü.M. wachsen.

Das servierte Fleisch ist fast roh, nur ein wenig warm und wundebar zart, dazu eine Kapern-Olivenpaste. Einfach genial! Dazu eine Tortilla mit Wagyu-Fett!

Dieser ebenfalls zusätzliche Gang ist ein Wassermelonen-Sorbet mit Wassermelonensorbet mit Melonen und eingelegte Wassermelonen. Einfach perfekt!

Watermelon sorbet, melon and pickled watermelon.

Zum ersten Dessert wurde dieser Apfelcider aus Patagonien gereicht. Er war wunderbar komplex und um weitem besser als vergleichbare Schweizer Getränke.

In einem essbaren Gefäss mit Hibiskus-Geschmack war ein Kirsch-Sorbet mit Joghurt und Blaubeeren

Hibiscus box, cherry sorbet, yogurt, blueberries

Zum nächsten Dessert gab es einen Chardonnay-Süsswein

Ein Dessert mit vielen typisch argentinischen Elementen: Süss-Kartoffeln-Eiscreme, Cendre del Valle-Käse, Quittenmarmelade und Käse-Sablee

Sweet potato ice cream, Cendre del Valle cheese, quince jam, cheese sablee

Das Essen und die Weinbegleitung kosteten 48’000 argentinische Peso, mit dem Dollar-Blue Kurs waren das zu dieser Zeit etwa CHF 135 (€ 140). Ich gab 53 Tausendernoten.

Alles in allem war das Essen perfekt mit argentinischem Einfluss. Die Weine waren einzigartig und passten hervorragend zu den Gängen! Ein tolles Erlebnis!

Würde Michelin in Argentinien Sterne vergeben, wäre 2 Sterne angebracht.

Das Jahr ist zwar erst 4 Tage alt, aber es ist gut möglich, dass dieses Mahl bereits das ‚Essen des Jahres‘ war!